Verfasst von: Nummer Neun | 26. März 2009

Slums, Schiffe, Skier, aber Sonne?

Die Woche verlief bisher äußerst ruhig und unspannend. Morgens zur Arbeit, dort gearbeitet, zu Mittag gegessen, weiter gearbeitet und abends dann wieder nach Hause. Also ohne Probleme. Keine Streiks, keine Verspätungen, kein nichts. Die Abende dann mit Fernsehen, Musik und Internet rumbekommen. Absolut nichts besonderes.

Nur gestern. Gestern Abend war ich im Kino. Und gedanklich damit in Indien. Slumdog Millionär wurde vorgeführt. Kein leichter Unterhaltungsfilm. Wie das Leben in den Slums von Mumbai geschildert wurde, war teilweise schon sehr drastisch. Aber sehr lohnenswert! Ein toller Film von Danny Boyle, der mich damit einmal mehr beeindruckt hat (und natürlich war auch die Hauptdarstellerin Freida Pinto sehr bezaubernd). Einzigster Kritikpunkt: Der Quizmaster von Wer wird Millionär sah überhaupt nicht aus wie Günther Jauch, er hatte nicht einmal seine Stimme.

Vor dem Film liefen auch einige interessante Trailer. Darunter der zu einem Film, dessen Titel ich schon wieder vergessen habe. Jedenfalls spielte der Film in England und handelte von einem Piratensender in den 60ern auf einem Schiff. Mit vieler guter Musik im Trailer. Und dann gab es auch noch diesen Trailer. Ein Film, auf den ich mich definitiv sehr freue.

Zur Flucht aus dem Wetterfrust habe ich die letzten Arbeitstage per Mail mit der alten Arbeit ein paar Sommer, Sonne, gute Laune youtube-Clips hin und her geschickt. Positive Thinking sollte das Motto sein. Genutzt hat es bisher wenig. Sorgte aber für Abwechslung am Arbeitsplatz.

Zum Abschluß noch etwas geklautes: Ein Beitrag der Titanic zur Debatte um Killerspiele, den ich sehr gelungen fand.

Im Simulator

Mein morgiger Arbeitstag wird dann gleich mit einem Meeting beginnen. Heißt also, lieber eine Bahn früher nehmen, um pünktlich dort zu sein. Traumhaft. Dafür ist es nur noch ein Tag bis zum Wochenende. Und schätzungsweise 37 Tage, bis es endlich mal so eine Art Frühling wird.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: