Verfasst von: Nummer Neun | 16. April 2009

Das Ende der Norm?

Vorweg: Es geht hier nicht um das Ende von einheitlichen Normen bei Milch, Schokolade, Butter oder sonstwas. Es geht hier um etwas Ernstes. CDs!

War das früher noch schön. Früher: Als man Musik sich ausschließlich noch auf CDs kaufte (und ja, ich spreche also von der Zeit nach Kassette und LPs), illegale Downloads aufgrund von geringen Internetverbindungskapazitäten eine untergeordnete Rolle spielten und an legale Downloads überhaupt noch nicht zu denken war. Alle Alben kamen in den gleichen Behältern, den durchsichtigen Plastikbehältern in den Laden und letzlich zum Kunden. Also zu mir. Hatte den Vorteil, man konnte sie so, durch die Gleichheit, schön einsortieren und verstauen. Ich zum Beispiel habe solche Flipbehälter, die mir ein Umblättern, wie in manchen Läden, ermöglichen. Und das Tolle: Auf diese Weise konnte man sogar beim Blättern in Cover sehen (und das ist wirklich ein Vorteil, nicht umsonst ist doch jeder, der so ein schniekes iPhone, iTouch, iIrgendwas hat, vom digitalen Blättern begeistert).

2009-04-16-01

Das Leben, so wie es sein sollte

Nun ist es ja so: Es ist nichts mehr, wie es einmal war. Bereits im November 2007 gab es bei Coffee and TV die ersten Klagen, die ich damals noch belächelte. Aber: Es wurde immer schlimmer. Die Limited-Versionen werden immer mehr und auch das einfache, schnöde Album kommt immer häufiger in der Papp-Verpackung an. Eines meiner Lieblingsalben für die Ewigkeit: Sigur Rós mit Ágætis byrjun, war das Erste seiner Art bei mir. Und das war damals wirklich etwas besonderes. Auch wenn nach einiger Zeit die Ecken schon sehr abgenutzt weiß wurden.

In letzter Zeit gab es anscheinend eine Flut von solchen Veröffentlichungen. Aus irgendwelchen Gründen scheint man hier, an genau dieser Stelle, einen Kaufanreiz des Albums gegen legale und illegale Downloads gefunden zu haben. Nun habe ich gestern mal wieder eine Lieferung von Amazon bekommen mit genau drei Alben. Und was ist? Alle, wirklich alle, halten sich für etwas besonderes und kommen in Pappe! Liebe Plattenindustrie: Ich bekomme diese Dinger nicht in meine CD-Sammlung! Sie sind entweder zu dünn, zu dick, etwas zu breit oder was weiß ich was! Bitte! Ich möchte doch nur eine ganz normale Hülle, wo die CD drin steckt und das Booklet, bestenfalls mit guter Musik auf dem Silberling. Mehr nicht!

2009-04-16-021

Das Problem (es ist ein Farbfoto)

Ein anderes Problem wird die nächsten Tage angegangen: Ich werde mich bei wer kennt wen und bei den Lokalisten abmelden. Punkt! Und mich inkonsequenterweise im Gegenzug bei Facebook anmelden. Die Freiheit gönne ich mir.

Advertisements

Responses

  1. AMEN!
    Hach, endlich spricht es mal jemand aus!

  2. Dito! Und wenn wir schon dabei sind, dann bitte auch keine Jubiläumseditionen, Hörbücher etc. mehr in diesen Pappkästen. Wo sollen die bitte verstaut werden?

    (Und bei Lokalisten hab ich mich auch abgemeldet, nachdem ich monatelang mit Freundschaftsanfragen von irgendwelchen 16jährigen, die ich nicht im geringsten kenne, bombadiert wurde. Facebook ist viiiieel besser. 🙂 )


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: