Verfasst von: Nummer Neun | 16. September 2009

Das Cottbus-Spiel

Geschichte wiederholt sich. Der KSC spielt auswärts am Montagabend, ein neuer Trainer sitzt auf der Bank, in einem Stadion, in dem sie die Jahre vorher eigentlich nie was geholt haben. Aber was passiert? Nach dem Sieg in München bei den 60ern gewinnen sie jetzt auch noch überzeugend in Cottbus. Und das erreichten sie nicht einmal mit einer großen kämpferischen Leistung, nein, spielerisch wird das gelöst. Spieler, die in den letzten Jahren oft genug eine Einsatzchance hatten, aber nie überzeugt haben, spielen nun ganz groß auf (Timm, Staffeldt). Und während hinten der Rückkehrer Miller eine Ecke direkt ins Tor segeln lässt, schafft man vorne ganze 4 Tore.

Die wahre Herausforderung für den neuen Trainer Schupp steht jetzt aber erst am Freitag bevor: Gegen das Tabellenschlußlicht FSV Frankfurt kann man eigentlich nur verlieren. Ein knapper Sieg wäre eigentlich keine Schlagzeile wert.

Bemerkenswert auch: Die Spieler stellen sich zum Anpfiff auf, der Sponsorenhinweis im DSF ist grade gelaufen, da klingelt mein Telefon. So ein Timing kann ja nur eine fußballuninteressierte Frau haben. Aber da ich ja zu Beginn des Jahres technisch ganz stark aufgerüstet habe, kann ich dem Schicksal ein Schnippchen schlagen: Ich drücke für das TV-Signal einfach auf Pause. Telefoniere eine halbe Stunde und lasse dann das Spiel starten. Fantastisch.

Die Halbzeitpause wird einfach überskippt und nach dem Spiel sofort zu den Interviews weiter gespult. Das ist mal richtig komfortabel. Sollte noch jemand das Spiel hier im Haus verfolgt haben, dürfte er (oder sie) sich vielleicht über die verzögerten Torrufe gewundert haben, aber gut, das ist nicht mein Problem. Jeder lebt doch irgendwo in seiner eigenen Zeit, oder nicht?

Advertisements

Responses

  1. Ich habe jahrelang nie einen Festplattenrekorder vermisst, aber seit einer seinen Weg in unser Wohnzimmer gefunden hat, würde ich ihn nicht mehr hergeben wollen. So ein Gerät ist schon äußerst luxuriös und praktisch…

    Und das mit den Anrufen zur besten Fussball-Zeit: Eine Tante rief letzten Samstag um 16:05 Uhr an und eröffnete das Gespäch mit dem Satz: „Ich wollte nur noch mal kurz mit euch etwas besprechen, bevor ihr gleich Fussball guckt.“

  2. […] Das Cottbus-Spiel […]

  3. Seitdem schau ich auch wieder mehr TV und traue mich auch wieder, mit irgendwelchen Serien anzufangen.

  4. Was sind denn das für Leute, die während eines Fußball-Spiels anrufen? o.O

    Freitag dann auch schon wieder gewonnen…läuft ja momentan ganz gut beim KSC.
    Freu mich schon auf den 5.10. 🙂

  5. Ja, da bin ich auch sehr gespannt 🙂 Aber vorher geht es erst einmal nach Lautern, das wird schwer genug. Und einen Tag später haben die Jungs auch noch mal einen wichtigen Termin 😉


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: