Verfasst von: Nummer Neun | 29. September 2009

Wahlen, Wiesn, Weiber

Entschuldigung, aber ich brauchte ein drittes W, um die Überschrift abzurunden.

Ja, Sonntag waren bekanntermaßen ja Wahlen, und der Mittag scheint eine gute Zeit zu sein, um sein Kreuz zu machen. Jedenfalls konnte ich in der Grundschule in meiner Nähe gleich zu den Stühlen für 8jährige durchlaufen. Bei der Wahl habe ich mich dann gegen die Empfehlung des Wahl-o-maten entschieden, sondern da mein Kreuz gesetzt, wo ich es schon seit Jahren mache. Stammwähler also. Man (das heißt: ich) macht sich auch jedes Mal weniger Gedanken darüber. Was ich persönlich gar nicht mal so schlimm finde, wählt man doch aus diesem Grund Leute, die einen im Bundestag vertreten sollen, Experten sind und es im Zweifelsfall eigentlich besser wissen sollten, als man (das heißt: ich) selbst. Soweit zu meiner, vielleicht etwas naiven, Einstellung.

Am Nachmittag ging es dann das erste Mal in diesem Jahr zur Wiesn. Plätze waren reserviert im Löwenbräu-Zelt auf der Empore. Direkt hinter dem großen Löwen. Dessen Schwanzgewedel macht einen auf Dauer etwas nervös, genauso wie sein Gebrumme alle paar Minuten am Anfang ein wenig irritiert. Zwei Maß und ein Hendl waren vorher schon in Form von Gutscheinen gekauft, die dritte Maß wurde dann erst an dem Abend bezahlt. So bescheißt man (das heißt: ich) sich selbst, kommt es einem dann doch nicht so teuer vor, durch die Kostenverteilung.

Im Löwenbräu-Zelt

Blick ins Zelt

Die erste Maß geht ja recht schnell weg und braucht man (das heißt: ich) mehr oder weniger auch, um im Zelt bei dümmlicher Musik Spaß zu haben. Bei der zweiten fühlt man (das heißt: ich) sich dann wohl, die dritte wird dann arg kritisch. Deutlich gemerkt habe ich sie dann auf dem Heimweg, am nächsten Tag war ich eine Stunde später im Büro als üblich. Dafür war dann am Abend pünktlich Schluß. Morgen steht dann mein zweiter und letzter Wiesnabend in diesem Jahr an: Mit der ganzen Firma geht es aufs Fest.

Jetzt muss ich noch was zu den Weibern schreiben, oder? Naja, vielleicht das nächste Mal.

Advertisements

Responses

  1. Du hast 3 Maß getrunken? Ich fass es nicht! 🙂
    Übrigens: Ich finde es gut, dass du endlich gemerkt hast, dass du mit „man“ eigentlich immer „ich“ (bzw. dich :-)) meinst.
    Dieses „man“ ist in 99.99% der Fälle absolut unnötig und direkt gegen „ich“ ersetzbar…
    (ich weiß, ich bin ein Korinthenkacker…) 😉

  2. Mit Deiner Einstellung zu den Abgeordneten, die wir wählen bist Du aber nicht alleine! Ich find es sauschwer, ich hab keine Ahnung und ich hoffe verzweifelt irgendwie, dass „die da“ Ahnung haben.

  3. Der zweite Wiesnausflug ging dann incl. After-Wiesn sogar noch deutlich länger, fühle mich heute aber fitter, als nach der ersten Wiesn. Es ist wirklich nur der fehlende Schlaf, der stört. Und auch an diesem Tag gab es eine Wahl: Weißer Rauch in Karlsruhe – der neue KSC-Präsident steht fest und es ist zum Glück nicht der Vadder Kahn geworden. Wählen konnte ich da aber nicht, da ich nicht vor Ort war.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: