Verfasst von: Nummer Neun | 3. März 2010

The Temper Trap

Ganz neu entdeckt: Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs lässt sich komplett im Internet anschauen! Mit Ausnahme von aktuellen Spielszenen, die werden ausgeblended. Wegen den Rechten und so. Aber das Interview mit Magath und der Auftritt von Ailton: Ganz große Klasse. Und nun zum eigentlichen Thema: Konzertabend im Atomic.

Ein ausverkauftes Haus – ein volles Atomic ist allerdings recht anstrengend. Haben uns vor dem Konzert an der Bar etwas verquatscht und schwupps konnte man nur noch in den letzten Reihen stehen und der Vorband lauschen. Dies waren The Joy Formidable, eine dreier Kombi aus England. Und die machten ihre Sache gut, mit ihrem etwas rumpeligen Rock.

Die Umbaupause nutzen wir, um uns noch etwas nach vorne zu schmuggeln für den Hauptact des Abends: The Temper Trap aus Australien. Das Album mochte ich sehr, live überraschten sie mich noch etwas mehr. Die Musik lauter und drängender als auf dem Album, der Sänger äußerst beeindruckend, weil er dagegen seine Leistung genau 1:1 auf der Bühne wiederholten konnte. Mit seiner Fistelstimme erreichte er Höhen, die mich staunen ließen. Sie spielten ihr Album durch mit keinem einzigen schlechten Song. In diesem Fall ein gutes Zeichen, wenn man seine Lieblinge nicht benennen kann. Ich bin mir sicher, wenn sie das nächste Mal in München spielen, werden sie in einer größeren Location ran dürfen. Und jetzt, nach dem Konzert, gefällt mir ihr Album noch mal ein Stück besser. Noch mehr zum Konzert gibt es mal wieder beim Lax-Magazin.

Lässige Kartentricks: The Temper Trap (Quelle)

Und noch zur Statistik im Februar: Insgesamt waren es 507 Seitenaufrufe (Januar 2010: 643, Februar 2009: 467). Top-Suchbegriffe: Natürlich auf der #1: Nora Tschirner. Dahinter bestand ein großer Bedarf an rufnummer suchen, warum auch immer. Sonst noch bemerkenswertes: blaue flecken feiern (warum sollte man?), folge von den simpsons mit dem zahn cola (ach die), markus tschirner (jaaaaa), neues von juli (gibt’s hier bestimmt nicht) und film mit nem zwerg mit nem grünen daumen (sorry, kenn ich nicht). Und damit auf in den Frühlingsmonat März.

Advertisements

Responses

  1. Neid Neid Neid.
    Ich wäre gerne hin, ging aber nicht.
    Also darf ich sie mir beim Southside, mittags um 12 im Zelt, anschauen. Super Los…

  2. Dann viel Spaß dort – und auch unbedingt zu Gaslight Anthem gehen!


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: