Verfasst von: Nummer Neun | 10. März 2010

Wirrwarr

Das Kabel, um den mp3 Player mit dem Laptop zu verbinden. Das Kabel, um die Digicam mit dem Laptop zu verbinden. Das Kabel, um das Handy mit dem Laptop zu verbinden. Dunkelblaue Schnürsenkel, die es bei meinem letzten Schuhkauf zum wechseln mit dazu gab (Stichwort on top). Das liegt alles auf meinem (Ess-)Tisch rum, irgendwie ein richtiger Kabelsalat. Und da sind noch nicht mal die entsprechenden Aufladegeräte mit dabei. Wo soll das nur hinführen?

Auch sonst gibt es immer mal wieder so viele Fragen, die man sich stellen könnte. Warum wird es mit manchen Leuten immer so schrecklich spät, wenn man mit denen abends/nachts/morgens weg ist? Also signifikant später, als wenn man sonst so unterwegs ist (und dann sagt die auch noch, sie wäre ja sonst eigentlich immer so ein Stubenhocker – wer’s glaubt). Warum ist es dagegen mit manch anderen so schrecklich kompliziert, sich zu verabreden?

Warum wird man von manchen immer etwas dumm angeschaut, wenn die mitbekommen, wie oft man sich CDs (Originale!) bestellt? Und dabei kenne ich genug, die sich noch deutlich mehr kaufen als ich. Und nebenbei gesagt, Black Box Revelation aus dem beschaulichen Belgien sind deutlich besser als der gehypte Two Door Cinema Club. Aber auch: Wenn man sich ein einzelnes Muse-Album ausleihen möchte, bekommt man statt dessen die komplette Discographie von Leuten, von denen man es nicht unbedingt erwartet hätte. Wann sind die überhaupt so groß geworden?

Und was sagt man eigentlich, wenn man per Telefon eine Hochzeit verkündet bekommt? Mit meinem Glückwunsch kam ich mir etwas deplaziert vor. Hoffentlich sind auf der Feier wenigstens noch ein paar andere, die ich kenne. Alleine auf einer Hochzeit ist doof. Und wenn die dann auch noch fragen, ob sie während der Kirchentage in München bei mir übernachten können und ich aber absagen muss, weil ich an diesen Tagen nicht da bin? Zur gleichen Zeit ist auch noch ein runder Geburtstag in der Heimat, den ich erst recht nicht absagen werde.

Und wenn man nun überhaupt keine Ahnung hat, was man bloggen könnte, einem die Augen gleich zufallen, aber man doch mal wieder etwas zu Papier (also digital) bringen möchte, ja, was dann?

Advertisements

Responses

  1. ein mädchen würde bei hochzeitsnachrichten ganz mädchenhaft-peinlich anfangen zu schreien-weinen und sagen, wie glücklich sie diese nachricht macht. und ein single-mädchen würde sich eine hochzeit nie entgehen lassen, weil dort potentielle-noch-nicht-ehemänner (= alte freunde des bräutigams) anwesend sind, wie wir in the last kiss gelernt haben…

  2. Diese Kabelmassen sind wirklich unerträglich…

    Ich finde, der Vergleich zwischen Black Box Revelation und Two Door Cinema Club hinkt ganz schön. Das sind ja völlig verschiedene Ecken oder Ansätze, oder wie man das auch immer nennen mag. Aber beide gut. Mit Hypes ist das ja eh immer so ne Sache, ich finde jedoch, da gab es in letzter Zeit wesentlich unberechtigtere als den um TDCC: Delphic, The Temper Trap, Hot Chip (bei denen währt der Hype ja immer noch an) etc.

    Und bei Muse ist doch die entscheidende Frage: WARUM sind die so groß (also im Sinne von Konsens-Berühmtheit) geworden? 😉

  3. Stimmt, der Vergleich ist nicht ganz fair 😉 Aber einzelne Songs vom Kinoclub find ich gut, auf Albumlänge finde ich es bisher noch etwas belanglos. Aber habe mich auch noch nicht richtig reingehört.

    The Temper Trap finde ich dagegen, wie schon gesagt, ja äußerst großartig, die werden zu recht gehypt! Und zu Muse: Ich finde die schon nicht schlecht, mich wundert es nur, dass die so massenkompatibel sind.

    Die Hochzeitsnachricht brachte mich daher nicht zum schreien und weinen, weil die beiden schon seit Ewigkeiten zusammen sind. Hatte sie die letzten Jahre etwas aus den Augen verloren, daher war die Reaktion vielleicht eher ein „ach ihr seid noch gar nicht?“

  4. Was die Welt braucht sind genormte USB-Anschlüsse. Ich habe eine Kiste mit schätzungsweise 25000 USB-Kabeln. Bin dazu übergegangen, sie zu beschriften.

    Ich bin ein Mädchen. Hochzeiten lassen mich eher kalt. Alleine dort aufzuschlagen wäre auch für mich eine Horrorvorstellung. Mit wem sollte ich mich dann betrinken? 😉

  5. Hochzeit = betrinken… = ganz ungeniert mit wunderhübschen Leuten tanzen (weil fehlende Hemmung und so) und mit Leuten reden, mit denen man vorher sozusagen noch nie geredet hat…
    Auf der letzten Hochzeit auf der ich war, habe ich so viel mit meinem Cousin geredet, wie in den 20 Jahren vorher nicht zusammen…
    Und ich war der letzte Gast und lag rauchend auf der Straße… Hochzeiten haben schon was.
    Man muss seine Chancen nur zu nutzen wissen.

  6. Edit: zur Not kannste auch so was hier machen

  7. Hehe ok, ich werde schon mal ein paar Moves einstudieren 🙂

  8. Wag dich und sag den runden Geburtstag ab!!! 😉

    Bin auch auf ne Hochzeit eingeladen worden diese Woche und mag da als Single-Frau auch nicht allein hingehen…. Zumal in dem Fall dieses speziellen Paares nicht wirklich Freude aufkommen will….

  9. Keine Sorge, der ist schon fest eingeplant!


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: