Verfasst von: Nummer Neun | 29. März 2010

Wunsch und Wirklichkeit

Eigentlich bin ich ja doch ein guter Mensch. Schon vor Wochen hatte ich mir mein Ticket für den Two Door Cinema Club gekauft, noch bevor ich das ganze Album kannte. Als ich das ganze Album kannte, fand ich dann einzelne Stücke nach wie vor grandios, auf Albumlänge aber doch etwas unspannend. Freunde von mir sehen das ja ganz anders. Freunde von mir haben aber auch kein Ticket mehr für das Konzert bekommen, weil es mittlweile ausverkauft ist. Was machen wir da also? Ich gebe mein Ticket weiter. Weil ich ein guter Mensch bin.

Ebenfalls etwas unspannend verläuft die bisherige Saison des KSC. Die einzige Tendenz in diesem Jahr ist vielleicht die, dass man in der Hinrunde nach jeder Niederlage noch das Gefühl hatte, jetzt versinke der Club endgültig im grauen Mittelmaß der Liga, während man in der Rückrunde dieses Gefühl nur noch nach den etwas seltener gewordenen Siegen hatte. Dabei ist in den letzten vier Spielen sogar wieder ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen, mit zwei Siegen, einem Unentschieden (wo man hätte gewinnen müssen) und einer Niederlage (wo man hätte gewinnen können). Die Aussichten für das nächste Jahr sehen im Moment nicht viel anders aus, hat doch ein Großteil der Mannschaft noch Vertrag für die nächste Saison und der Verein damit wenig Handlungsspielraum in der Kadergestaltung. Das spannendste ist in diesem Jahr wohl im Umfeld passiert (neuer Präsident / Manager / Trainer, dazu Lösung einiger rechtlicher Sachen, Suche nach einem neuen Hauptsponsor usw.), allerdings konnte ich das aus der Entfernung nicht mehr ganz so aufmerksam verfolgen.

So kann man fast sagen, der einzigste, der in dieser Saison mit dem KSC große Erfolge feiern konnte, das war ich. Wenn auch nur beim Football Manager, wo ich mittlerweile die Saison 2014/2015 beendet habe. Und als Tabellenzweiter hinter Fürth den Aufstieg in die erste Liga geschafft habe. Mit der besten Abwehr und dem zweitbesten Sturm ist der Aufstieg wohl verdient, war aber ein hartes Stück Arbeit. Und kleiner Tipp: auch mitlesende Fans der Frankfurter Eintracht sollten ruhig einmal auf die Tabelle rechts klicken.

Wenn man mein Team dort mit der Realität vergleicht, ist es geradezu Ironie, dass ausgerechnet Stindl, Miller und Drpic immer noch im Wildpark spielen (zusammen mit Mutzel, Zimmermann und Iashvili, der jetzt allerdings in den Trainerstab wechselt). Vor der Saison haben sich die Bayern einen gewissen David Alaba von mir zurück gekauft (auch hier ein Gruß an die Eintracht Fans). Mit dem Erlös konnte ich mir dann Andreas Wolf aus Liverpool leisten, der die Abwehr dann richtig dicht gemacht hat, sowie den jungen Tschechen Vlcek, der bereits in seiner ersten Profisaison einige Tore erzielen konnte. Nun gilt es zum einen, den aktuellen Kader zusammen zu halten, zum anderen ihn auf gewisse Positionen noch zu verstärken. Dann kann das Unternehmen Klassenerhalt in Angriff genommen werden.

Abgeschlossen ist für mich dagegen schon das Unternehmen Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland. Im Mai findet hier ja die Eishockey-WM statt, mit Spielen in Köln und in Mannheim. Es finden jeweils 2-3 Spiele hintereinander in einer Halle statt, weswegen Tagestickets für Besucher, die nicht in Köln oder Mannheim wohnen, sehr praktisch sind. Ich wohne weder in Köln, noch in Mannheim, und habe mir deshalb jetzt ein Tagesticket für Mannheim in der SAP-Arena besorgt. Da es die Zwischenrunde ist, weiß man noch nicht genau, wer da spielen wird. Aber wenn man Eishockey halbwegs seriös vorhersagen möchte, dann werde ich an dem Tag dort Italien gegen Frankreich und Kanada gegen die Tschechen sehen. Besonders letzteres ist doch mal was. Und damit Schluß für heute.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: