Verfasst von: Nummer Neun | 10. Juni 2010

The way to Soccer City

Die WM rückt immer näher, bereits morgen geht es los. Das langsame, spannungssteigernde Eingrooven wie vor 4 Jahren fehlt dieses Mal völlig. Plopp und sie ist da, so geht es jedenfalls mir. Sogar das Kicker-Sonderheft habe ich mir erst vor ein paar Tagen gekauft und nicht, wie sonst gerne, direkt am Erscheinungstag.

Da meine Kenntnisse des internationalen Fußballs recht beschränkt sind (die 2. Liga liegt mir dann doch näher als die Champions League oder gar die englische Weltliga), will ich wenigstens meine Meinung zum deutschen Team loswerden.

Der Kader. Eines muss man ja mal sagen. Jogi Löw ist bei der Benennung des Kaders an kein Voting gebunden, die Berufung in die Nationalelf ist kein Award für große Vereinsleistungen und er muss auch nicht die besten 23 Spieler berufen, sondern die, die am Besten harmonieren. Kriterium ist einzig und allein, wie die Spieler, nach einem Monat Vorbereitung, die WM spielen könnten. Daher sind ein Klose und ein Podolski ok, Frings ein Unruheherd, der sich die Tür selbst zugeschlagen hat und Kuranyi der einzigste Grenzfall. Der Rest hat sich ja fast, wie bei den zehn kleinen Negerlein, von selbst ergeben.

Die erste Elf. Das erste Mal, seit ich denken kann, wird Deutschland wohl nur mit einer echten Spitze spielen. Ungewohnt, aber aktuell wohl taktisch der letzte Schrei. Und wenn man sich die Stärken des Kaders anschaut, passt das wohl auch. Mit Cacau gibt es genau einen echten Stürmer, der zur Zeit gut in Form ist und nach den letzten Testspielen auch den Starteinsatz verdient hätte. Dahinter balgen sich die jungen Wilden um die 3 Offensivpositionen. Nach den Eindrücken gegen Bosnien dürften es wohl Podolski, Özil und Müller sein, Marin dann der erste Wechselkandiat und kommt, wenn der Gegner körperlich und geistig schon etwas müde ist. Im defensiven Mittelfeld die Herren Schweinsteiger und Khedira. In der Abwehrkette haben sich wohl Mertesacker und Friedrich gefunden, Lahm ist rechts gesetzt, links wird es wohl Badstuber werden. Und Neuer steht im Kasten.

Die Prognose. Deutschland hat eigentlich selten bis nie die besten Spieler. Das Stichwort Turniermannschaft drückt das schon aus. Eine gute Vorbereitung und ein auf den Punkt fit sein ist dafür entscheidend. Löw hat bei den letzten beiden Turnieren gezeigt, dass er das hinbekommen kann. Und dieses Mal? Wöchentlich neue Verletzte, die Spieler trudelten nur tröpfchenweise ins Trainingslager ein. So gab es nur ein Testspiel, in der die erste Elf komplett war. Tests gegen außereuropäische Nationen fehlten in der Endphase der Vorbereitung völlig. Und während andere Teams schon lange in Südafrika waren oder durch Afrika zu Testspielen tingelten und sich an die afrikanische Organisation aklimatisierten, kickten die Deutschen noch im heimischen Frankfurt. Was ich sagen will: Die Vorbereitung dieses Mal lief nicht besonders gut, die besten Einzelspieler hat Deutschland eh nicht, daher habe ich dieses Mal wenig Vertrauen in eine große Leistung. Die Gruppenphase sollte jedoch in jedem Fall überstanden werden. Zwar sollte man dort niemanden auf die leichte Schulter nehmen und besonders die Serben könnten kratzen und beißen bis zum Schluß, aber Achtelfinale ist Pflicht. Wenn man dort den Engländern aus dem Weg geht, spielt man gegen die USA oder Slowenien (oder Algerien?), auf jedem Fall einem Gegner, der auch schlagbar ist. Tja und dann, dann könnte Argentinien warten. Und damit ist Ende. Messi gegen Friedrich/Mertesacker. Muss man mehr sagen?

Der KSC. Nach Verbindungen zwischen der WM und dem KSC muss man etwas länger suchen. Jedoch sind auch dieses Mal einige Leute dabei, die eine KSC-Vergangenheit haben. Allen voran natürlich der Bundestrainer Löw, der sein Wirken in Karlsruhe wohl eher nur in die Fußzeile seines Lebenslaufes schreibt und mit der gruseligsten Truppe aller Zeiten in die 3. Liga abgestiegen ist. Aber auch Ex-Spieler finden sich in den Aufgeboten: Jesus Kennedy stürmt für Australien und Mario Eggimann hält für die Schweizer die Bank warm.

Nach vier Jahren geht es wieder los

Meine WM. Fernsehen, fernsehen, fernsehen. Vor einigen Jahren hätte ich mir vielleicht auch noch ein paar Tage frei genommen, um den ganzen Tag zu schauen (so hatte ich bei der WM 2006 z.B. eine Woche Urlaub), aber man wird ja älter, und so werde ich nur die Abendspiele sehen und mir am Wochenende den Rest geben. Deutschland – Serbien wird in großer Runde in der Firma geschaut, für die anderen Spiele reiße ich mich nicht um Public Viewing Veranstaltungen. Nüchtern bekommt man von den Spielen auch mehr mit. Ja. Getippt wird dieses Jahr im firmeninternen Kreis, aber auch bei 3DSupply, die vor einigen Wochen auch schon die T-Shirt-Lawine lostraten und nun auch wieder Shirts für die besten Tipper raushauen.

Mein Team. Nach einigem hin und her habe ich dann doch auch beim kicker wieder eine Mannschaft zusammen gestellt, was deutlich schwieriger war als bei der Bundesliga. Welche Teams werden lange im Turnier sein, so dass die Spieler auch Punkte holen können? Im Gegensatz zur Liga habe ich mich dieses Mal auf eine erste Elf beschränkt und den Rest mit No-Names aufgefüllt. Und diese Elf ist: Casillas (Spanien) – Samuel (Argentinien), Juan (Brasilien), Badstuber (Deutschland) – Sneijder (Niederlande), Barnetta (Schweiz), Riveros (Paraguay), Özil (Deutschland), Pienaar (Südafrika) – Higuain (Argentinien), Barrios (Paraguay).

Morgen geht’s los – also dann: Geht’s naus und spuilts Fußball!

Advertisements

Responses

  1. Also ich finde schon, dass wir zT erstklassige Spieler dabei haben. Schweinsteiger ist gut, Lahm ebenso und mit Torwärten waren wir bisher auch noch nie schlecht bedient.
    Klose hat für mich allerdings ausgedient, da muss er jetzt schon ziemlich hart trainieren – doch das werden wohl alle tun.

    Leider werde ich nicht alle Deutschlandspiele gucken können, da mir die Arbeit und Schule dazwischenfunken. Vielleicht werde ich ja krank 😉

  2. Klar, Lahm ist auf seiner Position Weltklasse, Schweinsteiger hat eine Spitzensaison gespielt und auf der Torhüterposition sind wir eh immer gut. Aber auf den anderen Positionen gibt es halt doch noch einen Unterschied zwischen den Weltstars und dem Potenzial, den zweifelsfreie viele der jungen Spieler haben.

  3. Achtelfinale gegen den Gruppenzweiten England (hinter den USA), dann ist Schluss. 😀 Wobei ich Deutschland eigentlich den Gruppensieg auch nicht recht zutraue. Und, WM-uninteressiert wie ich bin, auf ein Vorrundenaus hoffe. Im Finale dann bitte Südkorea gegen Südafrika oder Ghana. Wobei ich ja eher Spanien vermute.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: