Verfasst von: Nummer Neun | 19. Juni 2010

WM Splitter

Die zweite Runde der Gruppenphase bot bisher einiges mehr an Spannung und Toren als noch der erste Spieltag. Es scheint die WM der Süd- und Nord-Amerikaner zu werden, sie schlagen sich bisher am wackersten. So liegt im Moment, wenn man das überhaupt sagen kann, mein Favorit Argentinien mit zwei Siegen recht gut im Rennen. Alle anderen spielen im Moment grade so, wie sie wollen. Im Tippspiel habe ich es bisher erst auf 12 Punkte und Platz 259 geschafft, 6 Punkte hinter den T-Shirt-Rängen. Auch im Firmentippspiel sieht es nicht besser aus, ein Platz im grauen Mittelfeld. Das 1. FC Köln der Tipper.

Dafür sieht es in der Firma besser aus. Rechtzeitig zum WM-Start wurden wir nämlich mit sämtlichen Fahnen der Teilnehmerländer überrascht. Schon etwas Deko für unser Firmen-Familienfest, dazu später mehr.

Arbeitsklima.

Vergangegen Montag war ich zum Außer-Haus-Schauen unterwegs. Da an dem Abend die Italiener spielten, dachten wir uns, es wäre doch passend, wenn wir das bei einem Italiener schauen würden. Wir erwischten wahrscheinlich den einzigsten Italiener der Stadt, der keine Fernseher aufstellte. Dafür war die Pizza dann riesig und auch sehr gut, so dass ich die L’Osteria in München-Schwabing jedem ans Herz legen kann. Ich habe meine Pizza nicht ganz gepackt.

Pizza vs. Nummer Neun: 1:0

Für das Spiel mußten wir dann den Ort wechseln und fanden auch rechtzeitig etwas, kurz bevor das 1:0 für Paraguay fiel. Endstand war 1:1, bis jetzt immer noch das einzigste Ergebnis, das ich exakt richtig getippt habe.

Gestern war dann also das Familienfest in der Firma, das Deutschland-Spiel natürlich als Anlass dafür. Die Konfis und Gänge waren reich geschmückt, die Beamer scharf und die Leute in Deutschland-Trikots und Farben gekleidet. Gegrilltes und Bier gab es bereits vor dem Anpfiff, was dazu führte, dass ich mich während der ersten Hälfte kurz mit den Worten Und wehe jetzt fällt ein Tor verabschiedete und die sanitären Räume aufsuchte. Es fiel ein Tor, ein Abseitstor, was ich bisher aber noch nirgends gesehen habe. Statt dessen sah ich, wie Alberto Lucky Luke Mallenco fleißig weiter Karten verteilte, was dann in dieser Szene gipfelte:

Die spielentscheidende Szene (via Internet).

Man hätte auch wissen können, dass er ein lockeres Handgelenk hat, wenn man sich mal seine Statistik anschaut: 713 Karten in 139 Spielen. Mit dem nächsten Spielzug gingen die Serben in Führung und erst jetzt wachten die Deutschen auf und kamen zu mehr Chancen, einem Lattenknaller und einem verschossenen Elfmeter. Wo war da Schweinsteiger? Auf der anderen Seite hatte Serbien auch zweimal die Chance, alles klar zu machen, trafen aber auch nur auf Holz. Mit Löws Wechsel (den selben neuen Spielern, wie gegen Australien) war dann jedoch die Luft raus, die Kraft wohl auch am Ende und das Spiel verloren.

Am Mittwoch geht es dann ins letzte Gruppenspiel gegen Ghana und so wie ich das im Moment überblicke, ist man auf jeden Fall weiter, wenn man das Spiel gewinnt. Es bleibt also spannend.

Morgen bin ich dann bei Freunden zum WM-Schauen eingeladen. Passend zum Wetter in Südafrika und in München gibt es… Raclette.

Advertisements

Responses

  1. Das Fussballspiel gegen Ghana wird echt der Knüller werden, vor allem da Ghana 4 Punkte hat. Da muss sich unsere junge Mannschaft voll reinhängen, dass Deutschland weiterkommt. Ich hoffe doch sehr, dass wir die nächste Runde erreichen. Schade ist allerdings, dass Australien das Ruder nicht rumreissen konnte. Ich hätte es ihnen gegönnt.

  2. Ja, das war nicht schoen… :/

    Wie ist denn Dein Tipp fuer Mittwoch?

  3. Ein lockeres 2:1, eher deutlicher. Was ich bisher von Ghana gesehen habe, war nicht sehr furchteinflößend. Bisher haben die nur Tore nach Elfmetern gemacht.

  4. Da schließe ich mich mal an. Und während ich zu Anfang der WM mit meinen Tipps meist richtig lag, könnte ich langsam mal wieder ein Erfolgserlebnis vertragen; zumindest bin ich heute zum ersten Mal aus den T-Shirt-Rängen heraus gefallen … (Was unter anderem daran liegt, dass ich meinen von der Tendenz her richtigen Deutschland-Serbien-Tipp kurz vor Anpfiff noch zugunsten Schlands geändert habe. -.-)

  5. ohje ohje. bin ich froh dass ich währenddessen im auto saß. dachte es sei eine gute, staufreie zeit um ins frankenland zu fahren. stau gab’s trotzdem. und aufgeregte kommentatoren im radio.

  6. Vielleicht bist du in einen serbischen Autokorso geraten 🙂

  7. oh, das hatte ich noch gar nicht überlegt. hatte aber diesmal sogar die brille auf – hätte also patriotische serben durchaus erkennen müssen…


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: