Verfasst von: Nummer Neun | 24. August 2010

Als wär sie nie weg gewesen

Die Bundesliga ist wieder da. Und grade mal ein Spiel gespielt, schon hat man als KSC-Fan wieder die Schnauze voll. 1:4-Klatsche in Fürth, Pokalaus, Tabellenschlußlicht, Trainerdiskussionen. Es ist unglaublich.

Wenigstens hat man jetzt wieder etwas, mit dem man sich die Zeit tot schlagen kann und was auch die Wochenenden wieder strukturiert. Samstagnachmittag die Bundesligakonferenz im Radio hören, ganz klassisch. Sonntagmittag, beim herrlichsten Sommerwetter seit Wochen in München, schön in der kühlen, dunklen Kneipe sitzen und sich die Live-Übertragungen der Zweiten Liga anschauen.

Die richtige Aufarbeitung des Spieltages kommt allerdings erst danach. Abgesehen davon, dass man am nächsten Tag im Büro immer ein halbes Auge auf das KSC-Forum hat, um die neusten Entwicklung mitzubekommen, nein, unabhängig vom eigenen Schicksal gibt es da ja noch andere Anlaufstellen.

Zum Beispiel Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs, was irgendwann mitten in der Nacht von Sonntag auf Montag im WDR versendet wird. Aber man kann es sich ja aufnehmen oder ganz einfach danach auch online anschauen. Das ist eine der Sendungen, für die ich dann doch auch gerne mal Gebühren zahle. Die Tore der Sonntagsspiele, Telefoninterviews mit Fans, bunte Sachen aus dem aktuellen Bundesliga-Geschehen, schwarz-weiß Sachen aus dem prallen ARD-Archiv.

Allerdings auch nett: Die Alternative Liste von Spox. Bunt, meinungsstark und vergnüglich. Wie zum Beispiel diese Geschichte aus Hoffenheim:

Schon während der Woche erreichte uns aus Sinsheim nämlich folgende erschütternde Nachricht: Aufgrund unüberbrückbarer Differenzen mit der Vereinsführung sah sich ein wichtiges Mitglied der Mannschaft gezwungen, seinen Rücktritt einzureichen. „Es sind Dinge vorgefallen, die mir den Spaß verdorben haben. Ich will mir treu bleiben, deshalb hatte ich keine andere Wahl“, erklärte Jochen Fischer. Jochen Fischer war Hoffi, das Maskottchen, schon seit Oberliga-Zeiten. Nun ist er weg. „Es war die schönste Nebentätigkeit der Welt“, sagte Fischer mit einer Träne im Knopfloch. Doch: „Ich habe darum gebeten, nach den Spielen im Business-Bereich essen zu dürfen. Ich habe sogar angeboten, dafür auf ein Drittel meiner Entschädigung zu verzichten. Es wurde abgelehnt.“ 20 Millionen für Carlos Eduardo nehmen, aber das Maskottchen hungern lassen? Pfui, Hoffenheim!

Nicht ganz so vergnüglich, eher das Brot und Butter Geschäft des Fußball-Fans: Auf Sky findet man auch als Nichtabonnent ab Sonntagnacht zu allen Spielen der 1. + 2. Liga eine kurze Zusammenfassung. Reicht, um wenigstens mal alle Tore gesehen zu haben. Dieses Wochenende kann ich drauf verzichten.

Was für ein Glück war ich dann doch nicht in Fürth und habe mir die Zugfahrt und das Drama dort erspart. War schon in der Kneipe schlimm genug. Dann habe ich doch lieber am späten Nachmittag die Geburtstagseinladung angenommen und war in einem Biergarten außerhalb Münchens, der Kugleralm, und habe mich dort vom Rest des schönen Sommertages versöhnen lassen.

In echt voller als auf dem Bild: Die Kugler Alm (via)

Advertisements

Responses

  1. Es wird eine harte Saison… aber dass sie so hart los geht, war dann doch schmerzlich. Schnauze voll triffts da ganz gut – zumal mein „zweitliebster“ Verein Aston Villa ja gleich mal mit 6-0 verhauen wurde, von einem Aufsteiger, und mein ehemaliger aktiver Verein 1-4 unterlegen war, ebenfalls gegen einen Aufsteiger. Gesamtbilanz an diesem Wochenende also: 0 Punkte, 2-14 Tore…


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: