Verfasst von: Nummer Neun | 23. Oktober 2010

Mal kurzfristig spontan sein

Ok, also folgende Situation. Ich will mich mal wieder mit ein paar Freunden treffen und dabei wollte dann jeder von seinem Urlaub in den letzten Wochen und Monaten berichten und uns generell einfach gerne mal wieder sehen. Die Absprache dazu fand, wie es bei Büroarbeitern ja so üblich ist, per Mail statt. Dass wir uns in der übernächsten Woche (nach dem bayerischen Feiertag also) treffen wollten, stand recht schnell fest. Aber wann genau?

Deshalb meinte ich: Dann lasst uns doch gleich einen Termin fest machen, bevor dann jeder von uns schon was anderes vor hat.

Und sie so: Also Markus, dann sei doch mal ein bisl spontan. Wir schreiben uns dann an und gucken dann, wann es geht.

Und ich so: Wir warten also 2 Wochen, um dann einen Termin zu finden? Was ist daran spontan?

Und sie so: Genau, das ist Spontanität.

Und ich so: Nein, das ist kurzfristig. Man kann spontan zu- oder absagen oder etwas ausmachen, aber zwei Wochen nach der Frage eine Antwort zu finden, das ist alles andere als spontan.

Ja, was ist es denn nun – kurzfristig oder spontan? Und kommt es nur mir so vor, als wären die Leute, die von sich glauben, sie wären spontan, einfach nur zu unentschlossen, eine schnelle Entscheidung zu treffen oder ist das wirklich so?

So, und da ein Bild immer schick für einen Blogeintrag ist, hier das Foto, was die Google-Bildersuche als zweiten Treffer für den Begriff Spontanität ausspuckt:

Sie ist auch im hohen Alter noch spontan geblieben: Die Rock’n’Roll-Oma (via)

(Alle Zitate entspringen nur meiner Erinnerung. Außerdem komme ich mir bei diesem Eintrag ein wenig vor wie Bastian Sick – krank, oder?)

Advertisements

Responses

  1. Grrr… so was hasse ich… und so funktioniert das meistens auch nicht… und in der Tat hat das nichts mit Spontanität zu tun…

    Solche Terminabsprachen sind in der Regel dann auch Schuld, dass ich es schon seit Jahren nicht mehr zu den Weihnachtstreffen mit Freunden schaffe… und immer heißt es dann: „du bist halt zu unflexibel und nicht spontan genug“
    Und ich sag dann immer: wenn man mir rechtzeitig Bescheid sagt, dann kann ich auch spontan sein. So sieht es nämlich mal aus!

  2. als mittelweg vielleicht: zwei termine ausmachen. und spontan einen wählen?

  3. ach, ich versteh eh nicht, warum spontan sein so toll sein soll.
    ich bin überhaupt nicht spontan und steh dazu. ist ja auch einfacher. menschen, die dann auch noch spontan absagen – ein greuel!

  4. Diese Woche wird es dann übrigens nichts mit dem Termin…


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: