Verfasst von: Nummer Neun | 22. Februar 2011

Hablas Espanol?

Nicht mehr lange und mein großer Urlaub in diesem Jahr steht an. Es geht nach Südamerika und wie man ja weiß, wird dort Spanisch gesprochen. Vor einigen Jahren war ich schon einmal in einer Sprachschule und hatte dort fünf Wochen lang, jeden Tag, vier Stunden Unterricht in Spanisch. Lang ist es her, viel weiß ich nicht mehr. Also war es an der Zeit, meine Spanischkenntnisse ein wenig aufzufrischen. Und wie macht man das am Besten? Volkshochschule? Tandemkurs? Alles pille palle, Nummer Neun entscheidet sich natürlich für die einfache Variante: Ein Sprachkurs am heimischen PC.

Voller Vorfreude: Der Sprachkurs.

Das Paket kommt mit dem Sprachkurs auf DVD und einem Headset an, mit dem man mit dem Programm interagieren kann. Installiert werden muss nichts, es läuft alles direkt von der DVD. Dementsprechend schnell und unkompliziert kann man dann auch gleich starten.

Die Software umfasst Aufgaben zum Sprachverständnis, Grammatikübungen, Vokabeltrainer, sowie Übungen, mit denen man mit Hilfe des Headsets gezielt die Aussprache trainieren kann. Und man freut sich sehr, wenn man nach einigem Probieren Steigerungen bei der korrekten Betonung erzielt. Nein, im Grunde ist das Programm gut aufgemacht und einfach zu bedienen. Ob es didaktisch gut ist, kann ich nicht beurteilen.

Das einzigste Problem ist: Man muss sich regelmäßig in den Arsch treten, um sich zu Hause dran zu setzen. Am Anfang habe ich es noch 3 mal die Woche geschafft, immer so eine Stunde, zum Schluß war ich froh, wenn ich es wenigstens einmal in der Woche noch hinbekommen habe. Der innere Schweinehund war stärker. Was zur Folge hatte, dass ich inhaltlich nicht besonders weit gekommen bin. Schade drum, aber das war wohl nichts. Mein Fehler.

Als Alternative zu diesem Sprachkurs musste ich nun noch einmal in ein zweites Produkt investieren. Als Zeichen meines Versagens sozusagen. Und hoffe nun, dass mir dieses auf der Reise weiterhelfen kann. Der Basiswortschatz Spanisch.

Bestens gerüstet?

Und sollte auch das nicht helfen: Zum Glück werde ich mit jemand unterwegs sein, die Spanisch als Muttersprache spricht. Es kann also gar nichts passieren.

Advertisements

Responses

  1. Ich hab noch nie irgendeinen Sprachkurs, egal ob als Buch oder als PC Programm länger als zwei Wochen durchgehalten, wenn es nicht als Kurs war, wo man regelmäßig anwesend sein musste. Bei aller Liebe, aber dieser Schweinehund ist einfach nicht zu bändigen. 😆

  2. Nicht, dass du mir das nicht vorher schon empfohlen hattest… :/

  3. Ah, yo tengo el mismo programa para el computador. Pero como dijiste, el Schweinehund esta enormo! Por suerte tengo que hablar castellano en mi trabajo, entonces puedo practicarlo un poco.

    Trotzdem, ganz fließend sprech ich nicht. Ich will auch mal wieder nen Kurs machen!!

    ¿A dónde vas en América Latina?

  4. Nein nein, so war das nicht gemeint, nicht so im Sinne von hab ich’s doch gesagt! Ich meinte damit einfach nur, dass der innere Schweinhund wirklich und echt mal ein verdammtes *****loch ist! 🙂 Da kann man noch so sprachenverrückt sein, man schafft es trotzdem nie. Und ich bin das lebendige Beispiel dafür.

  5. 🙂 Ich habe das in Englisch. Am Anfang war ich fleißig. Jeden Tag was gemacht. Aber dann schlich sich auch der innere Schweinehund ein und gewann letztendlich. Geld umsonst ausgegeben. 😦

  6. @Verena: Wie ich merke, klappt das Lesen bei mir aber noch ganz gut 😉 Nach Kolumbien geht’s.

  7. @Ansku: Ist bei mir auch so. Deshalb steht der Sprachkurs auch schön im Regal… Am meisten haben mir auch immer Sprachkurse direkt im Land geholfen – wenn man dann die Möglichkeit hat…

    @Nummer Neun: Kolumbien! Wow, muss schön sein. Aber auch gefährlich?! Wann geht’s denn los?


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: