Verfasst von: Nummer Neun | 8. August 2011

Ein Wochenende am Bodensee

Vergangenes Wochenende habe ich am Bodensee verbracht und dort eine Freundin besucht, die früher mal in München gewohnt hat. Glücklicherweise spielte sogar das Wetter mit, so dass es am Samstag und Sonntag überwiegend trocken blieb. Als Kind war ich mit meinen Eltern mal am Bodensee im Urlaub. Das letzte Mal dort war ich vor zwei Jahren zu Rock am See und als Startpunkt für meinen Schweizurlaub.

Dieses Mal war ich am Samstag auf der Insel Mainau, in Radolfszell und auf einem Schiff auf dem Untersee (Happy hour ab 17 Uhr). Abends haben wir gegrillt (kleine Wohnungen dort sind mit kleinen Wohnungen in München nicht zu vergleichen), wo wir uns etwas ungeschickt mit der Entzündung des Grills angestellt haben, aber letztlich sind wir dann doch pappsatt geworden. Am Sonntag gab es dann noch leckere Pizza in einem Strandbad in Moos mit freiem Blick auf den Bodensee, bevor ich mit der Bahn wieder zurück gefahren bin. Erst hier kam der Regen wieder und zwar teilweise gewaltig. Schauen wir uns doch mal die Bilder an.

Willkommen auf der Insel Mainau

Angriff der Blumenenten

So leer war es selten auf der Insel

Im Schmetterlingshaus

Sogar eine Modelleisenbahn gab es

Eine Seerose auf Mainau

Der Bodensee bei Radolfszell

Die Insel Reichenau

Der Bodensee bei Moos

Eigentlich sollte man solche Wochenenden viel öfter machen – es ist fast wie Urlaub.

Advertisements

Responses

  1. Wenn ich an die Insel Mainau denke, kommt mir die totale Sonnenfinsternis 1999 in den Sinn. 🙂 Ganz Deutschland hat mit voller Spannung darauf gewartet und dann kamen die Wolken. Aber auf Mainau konnte man alles super bewundern. 🙂 Halbe Stunde später zogen auch hier die Wolken auf und es regnete aus Eimern. Aber: Es war echt ein beeindruckendes Erlebnis gewesen!

  2. Aber du warst nicht deswegen dort, oder? Kommst doch aus einer ganz anderen Ecke, wenn ich das richtig im Kopf habe. Die Sonnenfinsternis hatte ich damals übrigens auf dem Dach meiner alten Schule versucht zu sehen, ein paar Monate, nachdem ich mein Abi dort gemacht hatte.

  3. Nene, wir haben da einer unserer Radtouren durchgeführt. Immer eine Woche im Jahr aufm Rad verbringen. Und es war rein zufällig gewesen, dass wir genau in der Woche unterwegs waren als die Sonne verschwand.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: