Verfasst von: Nummer Neun | 19. November 2011

Nicht tot, nur infiziert

Schau an. Gut, dass ich noch mal gegoogelt habe. Wie sich heraus gestellt hat, war meine Festplatte gar nicht kaputt, nein nein. Statt dessen hatte sich ein böser Virus hier eingeschlichen. Kazy hieß der Bad Boy. So unscheinbar wie der Name ist, so hinterlistig war das, was er angestellt hatte.

Die fehlenden Dateien waren gar nicht verschwunden, sie waren auf einmal nur versteckt. Deshalb liefen die Programme auch noch, obowhl ich keine Daten finden konnte. Und das zweite Problem: Die Fehlermeldungen zur defekten Festplatte und dem Bootsektor, die haben sich als Fake heraus gestellt. Allerdings musste ich, um das zu beheben, Windows neu installieren. Also alles formatieren und dann neu drauf spielen. Jetzt bin ich nicht grade der Experte für so etwas, aber ich habe es hinbekommen. Was aber bedeutet: Die Dateien, die nicht weg waren, sondern nur versteckt, sind dafür jetzt gelöscht.

Aber ich habe sie ja noch mit dem Stand vom letzten Monat auf der externen Festplatte bzw. mp3-Files zusätzlich auch noch auf meinem Walkman. Ich hoffe nur, wenn ich die zurück spiele, fange ich mir den Virus nicht wieder ein. Aber dafür hat die Sache auch etwas gutes: Der Computer ist plötzlich wieder wesentlich schneller, da nutzt das Aufräumen auf jeden Fall etwas. Nur die Software muss ich mir wohl wieder zusammen suchen. Und musste bereits die ersten einhundert automatischen Updates über mich ergehen lassen. Aber die Notebook-Angebote kann ich wieder zur Seite legen.

Mit besten Dank an Google, Netzwelt und dem Chipforum.

Advertisements

Responses

  1. Glück im Unglück…blöde Viren! Ich sollte auch mal wieder meine Daten aktualisieren…schönes We noch!


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: