Verfasst von: Nummer Neun | 9. Dezember 2012

Andere Welten

Was liegt näher, als bei diesem kalten und dunklen Wetter zu flüchten? Weg, egal, irgendwo anders hin. Wie wäre es zum Beispiel mit den USA, sagen wir mal, dem mittleren Westen? Oder wie wäre es mit einer Schatzsuche rund um die Welt? Klingt nicht schlecht? Gut, dann schalten wir doch einfach mal die Playstation an.

Ich mag ja solche Abenteuer und Open-World-Spiele im Prinzip. Wenn jemand von GTA erzählt, bekomme ich leuchtende Augen. GTA V erscheint nächstes Jahr? Über kurz oder lang werde ich das auch haben. Das Problem an solchen Spielen ist nur: Ich habe meistens weder die Zeit noch die Geduld, mich intensiv mit ihnen zu beschäftigen. Und dann sehe ich von diesen Spielen grade mal den Anfang, bevor ich aufgebe. Das erklärt auch, warum ich jetzt erst über zwei Spiele reden werde, die ich schon ewig habe. Das eine, seit dem ich die Playstation gekauft habe, das andere seit letztem Jahr Weihnachten. Professionelle Gamer werden deshalb vermutlich etwas den Kopf schütteln, so spät wie ich dran bin.

Red Dead Redemption – Undead Nightmare

Das Originalspiel war grade nicht da, deshalb gab es die Zombie-Variante. Ich meine Zombies im Wilden Westen? Wie cool ist das denn bitte! Ganz so cool war das Spielen dann aber erst mal nicht. Ich bin mit der Steuerung nicht zurecht gekommen und auch jetzt verwirrt mich der Stick für die Kameraposition immer noch. Dazu das Schießen – die Genauigkeit geht mir da ein wenig ab. Nicht gut, wenn die Munition so knapp bemessen ist! Seit ein paar Wochen versuche ich mich jetzt ein zweites Mal an dem Spiel und es geht etwas besser. Was sich darin äußert, dass ich (immerhin) schon knapp 20% des Spiels geschafft habe… nunja. Aber Spaß macht es trotzdem, die Atmosphäre ist toll, teilweise bekommt man da wirklich Gänsehaut.

Uncharted 3 – Drake’s Deception

Bei diesem Spiel geht es wirklich um die Welt. Hier wird nicht immer nur geschossen und geprügelt, hier sind auch viele Rätsel zu lösen. Die Locations sind äußerst abwechslungsreich: London, Frankreich, Syrien – und Cartagena in Kolumbien (wo ich ja schon mal war und das Spiel deshalb einen fetten Pluspunkt einsammeln konnte). Die Aufmachen des Spiels ist sehr gut, der Soundtrack gar hollywoodreif. Die Steuerung bekommt man recht gut erklärt, auch im Laufe des Spiels wird man immer mal wieder auf die richtigen Knöpfe hingeweisen. Und trotzdem – bis zu Kapitel 9 von 22 hätte ich es ohne Komplettlösung wohl nicht geschafft. Aber wenn man nur alle paar Wochen mal spielt, geht einem die Story ein wenig verloren.

Spaß machen die beiden Spiele auf jeden Fall. Nur: Sportspiele scheinen mir doch für meine Bedürfnisse etwas besser geeinget: Schnell einlegen, eine Stunde spielen und gut ist. Keine Hintergrundstory, die man im Kopf haben muss, einfach drauf los spielen. Aber mal sehen, wie weit ich mit den beiden Spielen noch komme.

Advertisements

Responses

  1. Red Dead Redemption haben wir zuletzt auch nochmal neu angefangen. Allerdings ohne Zombies und auf der XBox360.
    Genau das richtige für dunkle Wintertage… 🙂


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: