Verfasst von: Nummer Neun | 26. Januar 2013

Nummer Neuns Gespür für Schnee

Schnee und ich: Wir werden keine Freunde mehr. Ich kann damit nichts anfangen. Sicher, in der Zeit vor Weihnachten, da passt das rein. Deshalb hat mir der Schnee in Stockholm auch nicht viel ausgemacht (außer dem einen Mal, wo ich hingeflogen bin und mir danach wochenlang der Arm weh tat). Aber sonst, so im normalen Leben, da brauche ich ihn nun wirklich nicht. Ich gehe ja nicht mal skifahren. Es ist kalt, es ist glitschig, man schleppt den Rollsplit überall mit hin und dabei sieht Schnee in einer Großstadt nicht mal gut aus! Okay, am ersten Tag vielleicht noch, wenn er frisch gefallen ist, aber danach? Schmutzig, vereist und das man bei gelbem Schnee aufpassen sollte, weiß nun wirklich jedes Kind.

Winter

Das schlimmste ist: Das wird sich jetzt wahrscheinlich wieder ewig hin ziehen. Soll zwar nächste Woche deutlich wärmer werden (via Bing Wetter), aber mit Sicherheit nur kurz. Ist ja erst Ende Januar. Der kalte Februar steht uns noch bevor. Und wenn man danach erst mal glaubt, jetzt kommt der Frühling, kann man die Uhr danach stellen, dass uns Frau Holle noch mal einen ordentlichen Schneeberg Ende März vor den Latz knallt.

Wettervorhersage

Nein. Nein, Schnee mag ich wirklich nur in Filmen. Da erzeugt er meist eine ganz besondere Atmosphäre. Fargo, Insomnia, The Day After Tomorrow, die paar Szenen bei Django Unchained, 30 Days of Night, Verblendung, Stirb Langsam 1+2, Das Imperium schlägt zurück, Rura Penthe bei Star Trek VI – die Liste ließe sich mit Sicherheit noch beliebig fortsetzen. Aber in diesen Filmen, da gefällt mir der Schnee.

Rura Penthe

Willkommen auf Rura Penthe (via)

Fazit: Frau Holle ist blöd und Schneeflocken gehören so wie Zombies nur ins Fernsehen und nicht ins echte Leben. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

Advertisements

Responses

  1. 🙂 Also willst du lieber, dass Pechmarie Frau Holle hilft anstelle Goldmarie? 🙂 Aber ich verstehe dich. Mich nervt auch der Schnee. Und die Kälte dazu. Sie zieht durch meine Knochen. Ich verkrampfe mich. Oder meine Muskeln. Und das hat zur Folge, dass ich verspanne. Verspannen heißt irgendwann Schmerzen. Und wer mag schon Schmerzen.
    Mich nervt es auch, dass es in den Wohnungen feucht ist und Schimmel sich ankündigt.
    Alles matschig. Alles nass. Autofahren macht auch keinen Spaß, weil feucht, dreckig und rutschig. Und dann überall diese Steinchen. Nene, ich möchte auch wieder Frühling haben…ich beantrage es mal bei Frau Holle…sie wohnt ja quasi in der Nachbarschaft…vielleicht haben wir ja Glück. 😉

  2. danke 🙂
    eigentlich wollte ich kein bild von der mona lisa machen, weils so ein touristending ist und als tourist seh ich mich nicht gern, aber mein bester freund mit dem ich damals dort war bestand darauf 😄

    warum nicht warm geworden mit paris?

    lg
    dahi

  3. @dahi: Weiß nicht, mir kam es die meiste Zeit so vor, als würde ich durch ein Museum laufen. Aber das ist mittlerweile auch schon wieder so lange her, dass ich vielleicht einen zweiten Versuch starten könnte.

    @ide: Ich bitte drum 🙂

  4. Zu Weihnachtszeit ist Schnee eine tolle Sache. Im Winterurlaub und beim Ski fahren mag ich den Schnee auch, aber das ist ja immer nur für ca. eine Woche. Zu Hause / im Alltag kann der Schnee gerne weg bleiben.
    Ich kann ihn jetzt auch nicht mehr sehen. Ich bin definiv bereit für den Frühling.
    Ich hoffe das hat Frau Holle gehört… 🙂

  5. Das fehlt ein „r“ bei zu“r“ Weihnachtszeit 😦


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: